Wissenswertes

Wissenswertes rund ums Thema Psychotherapie und Psychologie

Was ist der Unterschied zwischen einem Psychologen, einem Psychologischen Psychotherapeuten, einem ärztlichen Psychotherapeuten, einem Nervenarzt (Neurologe) und einem Psychiater?

Die meisten Psychotherapeuten haben entweder Psychologie oder Medizin studiert. Nach Abschluss dieser Studiengänge kann man sich für eine weitere Ausbildung als Psychotherapeut entscheiden. Psychologische Psychotherapeuten haben nach ihrem Studium eine  drei- bis fünfjährige Zusatzausbildung absolviert, für ärztliche Psychotherapeuten gilt ähnliches.

Psychiater und Neurologen sind Ärzte, die nach Ihrem Studium den Facharzt auf dem Gebiert der Nervenheilkunde (Neurologie) und/oder Psychiatrie erworben haben. Nervenärzte (Neurologen) behandeln vorwiegend organische Erkrankungen des Nervensystems. Im Zentrum der Behandlung von Psychiatern stehen oft Psychosen und schwere Persönlichkeitsstörungen. Die Behandlung erfolgt in erster Linie medikamentös. Manche Psychiater haben ebenfalls eine weitere Ausbildung in Psychotherapie absolviert und bieten zusätzlich psychotherapeutische Behandlungen an.

Was versteht man unter einem „Burnout“?

Unter einem Burnout versteht man einen schweren geistigen, körperlichen und/oder psychischen Erschöpfungszustand, der sich …